Umgebung von Molivos

Heiße Quellen gibt es insgesamt 7 auf Lesbos, für uns leicht erreichbar ist die heiße Quelle in Eftalou, einer Region außerhalb von Molivos (ca. 40 Minuten zu Fuß). Während der Saison fahren Busse in stündlichem Takt. In Eftalou gibt es ein altes Hamam mit einer bis zu 45 Grad heißen Quelle, die wie ein Jungbrunnen wirkt, und deren heilkräftige Wirkung bei vielen Krankheiten, insbesondere des Gelenkapparates, seit dem Altertum bekannt ist. Das Baden ist im naturgefaßten Becken und in Einzelbädern möglich.

Zum Bergdorf Vafios führt sowohl eine Teerstraße als auch ein alter „monopathi“ der früher Vafios und Petra verbunden hat. Es lohnt sich, diesem Anstieg am Nachmittag zu machen, um dann im Sonnenuntergang in einer der Tavernen in Vafios köstlich zu speisen.

Lesbos ist eine Wander-Insel. Wir empfehlen eine Wanderung nach Petra, unserem Nachbardorf mit der Kirche auf dem Felsen, der dem Ort wahrscheinlich den Namen gegeben hat. Sehenswert die Kirche der „süß küssenden Gottesmutter“ und die älteste byzantinische Kirche von Lesbos Ag. Nikolaos. Nach der Wanderung Abkühlung im Meer am Sandstrand und Essen in einer der vielen Tavernen. Besonders zu empfehlen – Elenis Küche in der Frauenkooperative.

Im Bergland von Petra liegt auf einem Hochplateau der Platz des Heiligen Alexandros mit Resten des ersten Klosters von Lesbos aus dem 4. Jh. Die sehr eindrucksvolle Landschaft und die Ordnungen der Natur lassen einen alten Kraftplatz vermuten. Ebenfalls in den Bergen ein wenig östlich von Petra liegt das Tal der Mühlen, ein verwunschener Rundweg, führt nach Petri wo man im Kafenion bei fantastischer Aussicht auf Petra und das Meer leckere hausgemachte Speisen essen kann.

Weiter westlich liegt einer der schönsten Naturstrände Ambelia. Es empfiehlt sich, am Morgen mit dem Linienbus nach Anaxos oder etwas weiter bis zum Weg nach Ambelia zu fahren, den Tag am Strand zu genießen und am Abend auf dem alten Eselspfad, der sich hoch über der Küste und durch die Gärten von Anaxos Gärten schlängelt, den Heimweg anzutreten. Hinter jeder Biegung erscheint Molivos mit seiner Festung. Wir laufen in den Sonnenuntergang und ein Fischessen in Avlaki könnte ein wundervoller Tagesabschluß sein.

Eine romantische Schifffahrt, zwischen der Nordküste von Lesbos und der ca. 12 Seemeilen entfernten türkischen Küste (für die Griechen „mikra Asia“) führt nach Skala Sikiaminias, dem idyllischen Hafenort mit der wohl eigenwilligsten Marienverehrung, der „Gottesmutter mit dem Fischleib“. Der Dichter Stratos Mirilvilis schrieb unter dem Maulbeerbaum der Taverne „I Sikiamina“ den Roman: „Die Madonna mit dem Fischleib“. Es lohnt sich, einen Weg von Mithimna an der Küste entlang zu Fuß nach Skala Sikiaminias zu gehen (ca. 12 km). Nach ca. 2 Stunden Wegstrecke lädt das Paradiso, ein kleines, uriges Restaurant zu leckeren landestypischen Gerichten ein.